Tresenlesen – Yeah!

The Grand Return of The Tresenlesen 😀

Jeden dritten Mittwoch im Monat kehrt es zurück, das Tresenlesen. Jeden? Fast jeden. Aber immerhin so gut wie jeden und immer mit Geschichten und Musike in der bestmöglichen Verbindung, die sich das Universum jemals ausgedacht hat. Wirklich? Ja, wirklich.

Auch diesen Mittwoch waren wir in der Barbarabar auf dem Hamburger Berg und haben alles gegeben, Baumann, Bergmann und Pokinson sowie meine Wenigkeit.

Pünktlich eine Viertelstunde nach Beginn haben wir angefangen und hatten ein großartiges Publikum. Als erstes gab es Luftballons und Lackschreiber für die Gäste, die daraus tolle Luftköpfe gestaltet haben.

Dankenswerterweise fand ich im Lager noch eine Rolle Gaffa, die ich zur allgemeinen Erbauung reichlich einsetzte, sei es um Annes Flasche einen praktischen Flaschenhenkel zu verpassen oder um ihr Bier an andere Flaschen zu ketten und sie dann raten zu lassen, welches denn das rechte wäre (war nicht schwer, die anderen waren alle leer oder hatten einen Luftballonkopft drauf).

Ich versuchte dem Publikum etwas Kultur angedeien zu lassen (Lyrik, Rilke…) fiel aber bald davon ab (Lyrik, „Der Herr von Prunzelschütz„) und landete schließlich wieder bei feiner Neuzeitbellettristik (Horst Evers 😀 ). Gleichauf gab es die bestmögliche Begleitung der Welt, die mit einem Lied aus dem Straßenbau begann („Gordo“).

Kurzum, es fing fulminant an und endete gegen Mitternacht mit vielen fröhlichen Gesichtern. So soll es sein.

Wer diesesmal nicht dabei sein konnte, sollte sich den nächsten dritten Mittwoch des Monats gleich eintragen. Der kommt bestimmt und wir sind dann wieder dabei.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.