Blower Test

Jackentrockner

Was tun, wenn man eine Idee hat und Einzelteile bei der Hand? Richtig, einfach machen.

Es ist Winter und bei Schnee oder Hamburger Schmuddelwetter komme ich oft mit nassen Regenklamotten zur Arbeit oder von der Arbeit nach Hause. Wenn dann die Heizung nicht läuft, weil es noch zu warm ist, kann man das Zeug letztlich nur über die Badewanne hängen und warten, bis sie wieder trocken sind. Das dauert lang. Dann zwischendurch wieder rausgehen, ist keine tolle Sache, denn man steckt sich in das nasse Zeug und trocken hält es auch nur mäßig.

Da ich ein großer Freund von Niedrigenergielösungen bin, habe ich also drei alte PC-Lüfter genommen und sie auf eine Halterung geschraubt. Dazu gab es dann 10 1,2V Monozellenakkus und ein Bettlaken als Vorhang.

Alles an einen Haken und ausprobiert. Klappt fein. Dauert natürlich auch etwas, aber es geht immerhin viel schneller, als die Jacke nur ins Bad zu hängen.

Als nächster Schritt wird das ganze auf einer Multiplexplatte angebracht, ggf. mit Trafo und Kabel (war ein externer Vorschlag), obwohl ich eine Aufladbarkeit per Fahrraddynamo ja immer noch hübsch fänd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.